Operatives Vorgehen


Unsere Tätigkeit in Venedig erfolgt immer und ausschliesslich in engem Kontakt mit den zuständigen Sopraintendenzen des römischen Kulturministeriums (Ministero dei Beni e delle Attività Culturali e del Turismo) und namentlich mit der Sopraintendenza für Architektur- und Landschaftsgüter (Soprintendenza per i beni architettonici e paesaggistici di Venezia e laguna). Dabei betrifft die Zusammenarbeit nicht nur die eigentliche Ausführung der Restaurierungsarbeiten, sondern beginnt schon in der Phase des Auffindens der sanierungswürdigen und vorallem sanierungsnotwenigen Objekte. Einmal jährlich, anlässlich der Jahresversammlung des Vereins der privaten internationalen Organisationen zum Schutz von Venedig (COMPRIVE) unterbreiten die Sopraintendenzen ein Verzeichnis von Objekten, die eine Restaurierung dringend  benötigen.

 

Ist ein Objekt ausgewählt, werden, unter der Oberaufsicht der Sopraintendenza, Voruntersuchungen  ausgeführt und geschichtliche Nachforschungen angestellt damit ein konsistentes Restaurierungsprojekt mit einem plausiblen Kostenvoranschlag erstellt werden kann. Im allgemeinen ist die Sopraintendenza für die Projektierung und die Bauleitung zuständig und werden  die Arbeiten nach einem öffentlich ausgeschriebenen Wettbewerb vergeben.

 

Die Arbeiten selber erfolgen normalerweise im Rahmen des gemeinsamen Projektprogramms COMPRIVE-UNESCO: letztere ist somit auch  Garant für die Ausführung. Aus diesem Grund erfolgen alle Zahlungen von Pro Venezia über UNESCO.

 

Palazzo Zorzi - sede dell'Ufficio Unesco e di COMPRIVE

Palazzo Zorzi: Sitz des UNESCO Büros in Venedig und des Vereins COMPRIVE

Fondazione Svizzera/Fondation Suisse/Schweizerische Stiftung Pro Venezia;   info@provenezia.ch